Schlacken und Aschen

Aufbereitung von wertvollen Grundstoffen

1% Reststoff

Nach dem Verbrennungsprozess und der Nutzung des energetischen Potenzials verbleibt ein Anteil thermisch nicht weiter verwertbares Material, die sogenannte Kesselrostasche. Diese Masse wird in einer aufwendigen Aschenaufbereitungsanlage intensiv sortiert und gereinigt. Hier werden Eisen und wertvolle Nichteisenmetalle (NE-Metalle) zurückgewonnen. Der verbleibende Rest wird so aufbereitet, dass ein für Industrie und Bauwirtschaft nutzbarer Grundstoff dem Verwertungskreislauf wieder zugeführt werden kann.

Die letztlich verbleibenden minimalen Reststoffe aus der Rauchgasreinigung (1%)  werden unterirdisch in ehemaligen Salzbergwerken eingelagert.

Somit verbleibt aus einem Kilo Abfall nur noch cirka 10 Gramm nicht weiter verwertbarer Reststoff.