Logistik

Logistik

EVI befindet sich an der deutsch-niederländischen Grenze im grenzüberschreitenden Industriegebiet Europark zwischen dem deutschen Ort Laar/Emlichheim und der niederländischen Stadt Coevorden. Aus dieser geografischen Position heraus kann EVI auf dem deutschen und dem niederländischen Abfallmarkt eine Rolle spielen. Die Verbrennungsanlage ist aus beiden Ländern kommend über Autobahnen/Schnellstraßen sehr gut erreichbar. EVI hat dennoch investiert in die Entwicklung alternativer Transportmöglichkeiten. Auf dem grenzüberschreitenden Areal wurde zur direkten Anlieferung bis an den Abfallbunker heran eine eigene Schienenanbindung realisiert, die mit dem deutschen und dem niederländischen Schienennetz verbunden ist. Zudem besteht die Möglichkeit, den nahe gelegenen Hafenterminal im niederländischen Coevorden zu nutzen, so dass auch die Anlieferung auf dem Wasserweg möglich ist.

Das Abladepodest für LKW hat 12 Entladebuchten, die eine gleichzeitige Anlieferung mehrerer Fahrzeuge ermöglichen. Täglich wird EVI auch von einem GIGALINER beliefert. Auch die interne Logistik ist auf dem gesamten Firmengelände von EVI großräumig gestaltet mit ausreichender Wege- und Rangierkapazität, so dass Wartezeiten für anliefernde LKW nicht vorkommen und eine schnelle Abwicklung garantiert ist.  

Die Luft in der Anlieferhalle wird kontinuierlich abgesaugt und als Verbrennungsluft genutzt. Dadurch entsteht in der Anlieferhalle ein Unterdruck und mögliche Geruchsbelastungen gelangen nicht in die Umgebung. 

Investiert wurde zudem in eine Produktionshalle und Aussenfläche für die Lagerung von Müll in Ballenform. Damit kann EVI stets die Anlieferung von Abfällen ermöglichen - unabhängig von aktuellen Kapazitäten - und hat in anlieferungsschwächeren Zeiten genügend Material in Reserve.

EVI garantiert somit zuverlässige Kontinuität in der Abfallentsorgung bei minimalen logistischen Kosten.