Erhöhung Nutzungsgrad

EVI bemüht sich kontinuierlich um den Einsatz modernster hochwertiger Technologien zur optimalen Nutzung der Anlage, so konnte zum Beispiel der Verlust von Restwärme durch weitere aktuelle Investitionen deutlich gemindert werden.

Ein Teil der entstehenden Restwärme gelangte bislang ungenutzt in Form von warmen, gereinigten Rauchgasen über die beiden Schornsteine aus der Anlage. Mit einer Investitionssumme von 1,5 Millionen Euro hat EVI die effiziente energetische Nutzung steigern können.  Im August 2011 wurden zwei Wärmetauscher eingebaut, somit wird der jährliche Wärmeverlust um 64.000 MWh reduziert und zugleich 12.000 MWh mehr Strom produziert. Diese zusätzliche Stromgewinnung aus Restabfall ersetzt Energie aus fossilen Trägern und schont somit die endlichen Energieressourcen. Dies ermöglicht zugleich die entsprechende Reduktion von CO2 Emissionen (entstehend bei der Nutzung von fossilen Brennstoffen zur Energiegewinnung) um äquivalent 9.800 Tonnen. 

Die beiden Wärmetauscher wurden geliefert durch das Schweizer Unternehmen Flucorrex. Den gelungenen Einbau in die EVI Energieanlage realisierten die technischen Mitarbeiter des EVI Teams in Zusammenarbeit mit örtlichen Unternehmen:

Stahlbau Peters, Itterbeck - J+B Küpers, Osterwald - Th. Arens Anlagenbau, Twist - Emsland-Service, Emlichheim.